Die BRICS – eine wirtschaftlich-gesellschaftliche Großstaaten-Union – bestimmt zunehmend das Globalgeschehen

29.08.2015 • Obwohl sich die EU- und USA-Freunde zurzeit über einen TTIP-Vertrag auf immer und ewig schicksalsmäßig ‚auf Leben und Tod’ vereinen wollen, sollten sie doch noch in aller Sinn- und Ernsthaftigkeit das Angebot und die Einladung der Eurasischen Union prüfen und sich auch selbst beim Aus- und Aufbau dieser beteiligen. Damit ergäben sich finanziell-wirtschaftliche Vorteile, da der schon bestehende Großmarkt dieser Union einen Billionen-Auf- und Ausbau-Bedarf an Produkten und Knowhow hat. Aber die EU und die ‚europäischen Regierungen’ haben sich offensichtlich durch Fremdbestimmung (USA) auf eine Abgrenzung, ja auf eine aktive Distanzierung von den neuen wirtschaftlichen Groß-Unionen wie BRICS-, Shanghai- und Eurasische-Union festgelegt – was als der größte wirtschaftliche Fehler in diesem Jahrhundert in die Kulturgeschichte eingehen wird. Die sich dadurch weiter ergebende, verstärkte Aufspaltung der Menschheit in einen zwar zivilisatorisch starken USA-EU-Block und den „Rest der Menschheit“, der heute jedoch schon über 80% der Menschheit umfasst und weiter expandiert, wird noch schärfere Fronten zwischen diesen Blöcken bewirken. Der USA-EU-Block entartet in Ton und Handlungen gegenüber den anderen Unionen durch Provokationen, Intrigen und Herabsetzungen – sogar in militärisch-kriegerische Spekulationen (u.a. über die NATO), die zunehmend realistischer werden. Hier warten die wahrlich ‚schrecklichsten Waffen‘ im Hintergrund auf ihren Einsatz – denn was mit hohem Aufwand an Intelligenz und (aus dem Topf ‚demokratisch‘-friedliebender Steuerzahler entnommenen) Milliarden Dollar produziert wurde, muss den politischen Zielen dienen. Sonst wäre es ja eine Fehlinvestition! Außerdem kommt ein Einsatz ‚fern der Heimat’ bedeutend billiger, als solche Monster-Waffen zu Hause wieder entsorgen zu müssen ...

Unipolar – einzige Weltmacht USA oder eine multipolare der Unionen?

Im Kern des global-politisch-wirtschaftlichen Geschehens geht es um den im Jahr 1992 von den USA staatspolitisch-offiziell gegenüber den „Rest der Welt“ gestellten und international lautstark verkündeten politischen Anspruch der USA – die einzig-autorisierte Weltmacht zu sein! Ausgelöst wurde dieser Größenwahnsinn durch die freiwillige, gewaltfreie politische Selbstauflösung der Sowjetunion durch den damaligen Generalsekretär Gorbatschow. Zu diesem Zeitpunkt war – unbestritten – die USA mitsamt ihrem kapital-fiktivem Global-Netzwerk auf dem Höhepunkt ihrer irdisch-weltlichen Macht! Dass ein solcher Höhepunkt auch zu Größenwahn, Selbstüberschätzung und damit verbunden zu Fehleinschätzungen und Fehlhandlungen verleitet, haben schon einstige Traummächte/-herrscher wie Alexander der Große, die Römer, Napoleon, das Britische Empire u.a. nachvollziehbar unter Beweis gestellt.

Die von den USA den anderen Staaten bzw. Kontinenten „demokratisch“-verpackt gemachten Vorgaben, „was diese wie, wann und wo“ zu tun hätten, empfanden diese als diktatorisches unipolares Anspruchsdenken und -handeln – und begannen, sich aus dieser Umklammerung zu befreien. In weiteren Schritten fanden sich die Staaten außerhalb der USA-EU/NATO-Gemeinschaft in Unionen – wie die BRICS-, Shanghai-, Eurasische-, Celac und andere! Diese sind heute konkret dabei, ihre eigenen Weltrechtsstrukturen demokratisch untereinander abzustimmen und für über 80% der Weltbevölkerung, die sie heute schon umfassen, ihre eigene Art von ‚Weltparlament‘ mit einer dazugehörenden ‚Zentral- und Ausgleichsregierung’ aufzubauen!

Folker Hellmeyer, Chef-Analyst der Bremer Landesbank zum Thema der weiteren Weltwirtschafts-Entwicklung im Juli 2015:
"... die Achse Moskau-Peking-BRICS gewinnt. ...1990 hatten diese Länder einen Anteil an der Weltwirtschaftsleistung von 25%. Heute stehen sie bei 56%; für 85% der Weltbevölkerung. Sie kontrollieren ca. 70% der Weltdevisen-Reserven ..."
 

(- wr -)



 

|