Krim - Internationaler Kongress: Bericht und Beiträge

KOSMOS – MENSCH – GESUNDHEIT

Herausforderungen an die ganzheitliche Medizin
Alushta/KRIM, 15. bis 18. Okt. 2013

Von Erich Fankhauser

23.11.2013 • Aufbauend auf die Konferenzen von 1993 „Alternative Gesundheits- und Krankheitsvorsorge“ aus kulturell-geistig-seelischer Sicht, 2004 „'Valeologie', als eine zeitgemässe Heil- und Gesundheitsperspektive"; 2005 „Ethik und Humanismus“, fand im Oktober dieses Jahres die Konferenzthemen-Serie unter dem Titel „Kosmos – Mensch – Gesundheit“  ihre Fortsetzung. Leider haben solch zeitgemässe Themen und Praktiken die westliche Ärzte- und Heilerschaft noch nicht erreicht. Diese berücksichtigen lieber ihre eigenen Kompromiss-Strukturen, statt die vom Kosmos vorgegebenen naturgesetzlichen, religiös-ethischen Prinzipien in ihren Beurteilungs- und Behandlungsmethoden einzubeziehen.
Der Kongress in der Stadt Alushta, an der südlichen Schwarzmeerküste der Krim/Ukraine, gab vor allem den alternativen Krankheits-, Gesundheits- sowie Therapie- und Heilwissenschaftlern die Gelegenheit, in abwechslungsreichen Vorträgen, Workshops und in den einzelnen Sektionen über ihre Forschungsaktivitäten zu berichten, ihre Dienste zu beschreiben und gemeinsam neue erweiterte Methoden, Praktiken und Strategien zu erarbeiten. Die Bedeutung des Themas ist sehr aktuell und auch wichtig, insbesondere da heute die Zivilisationskrankheiten beinahe in allen Belangen – vor allem in der westlichen Welt – stark im Ansteigen begriffen sind. Geladene Gäste kamen u.a. aus der Ukraine, Russland, Tadschikistan, Mongolei, Deutschland, Österreich und der Schweiz, welche zu wichtigen Themen ihre Beiträge leisteten. So konnten viele von den Erfahrungen aus dem Kollegenkreis profitieren und durch Synergiewirkungen Neues hinzugewinnen.

Im Allgemeinen haben die Vortragsthemen der Konferenzteilnehmer alternative Wissenschaften, Praktiken und Therapieformen verschiedenster Art behandelt, während die Teilnehmer aus unserer europäischen Gruppe – aus Deutschland, Österreich und der Schweiz – das Thema der kosmischen, irdischen und menschlichen Gesundung vor allem aus geistig-ethischer Sicht, die auf kosmisch-gesetzlichen Grundlagen und Prinzipien basiert, erörterten. Ist doch immer im Auge zu behalten, dass wir Menschen im eigentlichen Sinn kosmische Wesen sind und demzufolge die Regeln des Kosmos – zu unserem eigenen Vorteil – zu beachten haben!

Eine relativ kleine Gruppe benutzte die konferenzfreien Stunden für einen instruktiven Ausflug nach Jalta mit Besichtigung des Liwadija-Palastes – der Sommerresidenz der letzten russischen Zarenfamilie (Nikolaus II). Bekannt wurde dieser Palast in der westlichen Welt durch die im Februar 1945 dort durchgeführte „Konferenz von Jalta“, an der sich die Führer der USA (Franklin D. Roosevelt), Grossbritanniens (Winston Churchill) und des Gastgebers Sowjetunion (Josef Stalin) trafen und über das Nachkriegseuropa verhandelten, unter welchen Strukturen man heute noch leidet. Die Palastanlage wurde damals extra für diese Konferenz aufwändig restauriert.

Im Abschluss-Plenum der Konferenz wurde bedauert, dass zu solch einem wichtigen Kongress nicht auch die Jugend eingeladen wurde. Ihr gehört die Zukunft und sie muss lernen, diese bewusst und wohlwollend mit zu tragen. Die Jugend wird es vor allem sein, die die Grundlagen für eine neue friedlichere Welt mit einer gesunden Menschheit zu erarbeiten und ihre Strategien umzusetzen haben.

Folgender Beschluss wurde gefasst: In absehbarer Zeit ist ein „World Ethics Forum“ durchzuführen, da die Gesundheit der Menschheit sowie auch der Weltfrieden vor allem durch das Einhalten der Lebensgesetze bzw. der kosmisch-ethischen Prinzipien erreicht und gefestigt werden kann. Mit der notwendigen Planung des Forums sowie den Organisationsarbeiten muss schon jetzt begonnen werden. Weitere Organisationstreffen in dieser Richtung sind in Planung.

* * *
 

Konferenzbeiträge der Mitarbeiter der Int. Gesellschaft "FRIEDEN durch KULTUR" Europa und dem Int. Netzwerk "PAX UNIVERSALIS"

Vortragsthema: Autor:

Plenumsbeitrag: Kosmos - Mensch - Gesundheit
Wie können wir die Brücke zu einem Lebensverständnis aus makrokosmischer Sicht und Gesundheit bauen?

Wilhelm Augustat, Präsident von
FRIEDEN durch KULTUR, Europa

Heilkunst - Ethik - Spiritualität
Heilung - ein Bewußtseinsvorgang

Dr. med. Bernhard Schweiger
Arzt für Naturheilverfahren,
FRIEDEN durch KULTUR, Europa

Ethisches Lebensverhalten - Prämisse der geistig-seelischen Gesundheitshygiene
 

Dorothee Frey-Burghardt, Vizepräsidentin
von FRIEDEN durch KULTUR, Europa

ETHIK und PSYCHISCHE ENERGIE
Basis für einen gesunden Menschen und eine heile Welt

Erich Fankhauser, Präsident von
FRIEDEN durch KULTUR, Schweiz

Medizin der Zukunft - eine gesamtgesellschaftliche Herausforderung

 

Dr. med. Bernhard Schweiger
Arzt für Naturheilverfahren
FRIEDEN durch KULTUR, Europa

Gesellschaftsordnung und kosmische Naturgesetze
Kosmische Bezugs- und Ordnungsfundamente aus geistig-kultureller Perspektive

Klaus-Dieter Buck
FRIEDEN durch KULTUR, Europa
 

Die kosmische Natur des Menschen - der Schlüssel zur Gesundheit
 
Marco Vukovic
FRIEDEN durch KULTUR, Europa
 
Unsere Grundhaltung zur Natur und dem Kosmos

Johannes Jekal
Int. Netzwerk "Pax Universalis"

 

 

|