DEFINITION der Begriffe „Zivilisation“ und „Kultur“

Verständnistexte der Int. Gesellschaft „FRIEDEN durch KULTUR“-Europa aus inter-kultureller Perspektive.

Unter „Zivilisation“ verstehen wir den konkreten Handlungs- und Offenbarungsbereich des Menschen im Alltag, in Politik und Wirtschaft, in angewandter Wissenschaft und Technik, in seinem eigenen und gesamtgesellschaftlichen Verhalten, seinen Konsumgewohnheiten sowie in seiner praktischen/praktizierten Entsprechung zu den Bereichen der Kultur und Natur. In der Zivilisation offenbart der Mensch durch die Qualität seiner Handlungen, durch deren Adressierung, durch seine Handlungs-Ethik seine in ihm bestehende, lebende und durch Taten ausgedrückte Kultur bzw. Nicht-Kultur!

Der Begriff „Kultur“ besteht aus zwei Teilen: „Cult“ = Verehrung und „ur“ = Licht und Synonym für „das Höchste“. (Ur ist ein Begriff aus dem Sanskrit, dem Ursprung vieler Sprachen.) Kultur ist das Bemühen des Menschen, zu den höheren, intellektuell nicht fassbaren Kräften, Mächten, Gesetzen und der Hierarchie der Ordnung einen aktiv-bewussten Handlungszugang zu schaffen, um diesen – in weiser Erkenntnis – zu entsprechen. In diesen Bereich fallen Religionen (Konfessionen) und Weltanschauungen (Weisheitslehren), die das Handeln des Menschen – ausgerichtet auf einen „Höheren Ordnungspunkt“, Götter, Gott o. ä. – bestimmen, leiten und inspirieren – ihn „führen“. Kultur ist daher die NICHT im Gegensatz zur Natur stehende Dimension eines „höheren Verstehens der kosmischen Lebensordnung“, die der Mensch, eingespannt zwischen Natur, d. h. seinem Lebensumfeld sowie dem ihn umgebenden kosmischen Lebensfeld, zu respektieren hat, in anderen Worten: zu entsprechen hat, damit er nicht zerrieben wird. Kultur heißt somit auch: Wissen und Verstehen der mikro/makro-kosmischen Zusammenhänge und steht grundsätzlich und vielfältig mit dem von allen Religionsstiftern und Weisheitslehrern postulierten Gesetz von Ursache und Wirkung (Verantwortung) und dem Gesetz der Evolution in Einklang!

Betrachten wir die Geschichte der Menschheit, so können wir immer wieder Epochen finden, in denen eine Hochkultur, eine Hochblüte an Kultur anzutreffen war, die sich nicht nur durch außergewöhnliche Schöpfungen auf allen Gebieten der Kunst, sondern auch durch harmonische, dem Allgemeinwohl dienende politisch-gesellschaftliche, wissenschaftliche und wirtschaftliche Gegebenheiten auszeichnete und auch nur in Zeiten des Friedens entstehen und gedeihen konnte.

 

|