„Die Weltwirtschaft kann 12 Milliarden Menschen ernähren …

02.06.2013... dennoch verhungern jeden Tag 57.000 Menschen“... sagt der UN-Welternährungsbericht! Jean Ziegler, Professor für Soziologie und UN-Sonderberichterstatter, kämpft oft im ‚heiligen Zorn’ wortgewaltig für das Recht auf Nahrung! Eigentlich besteht in der UN für diejenigen Staaten, die in ihrer Lebensmittelversorgung überversorgt sind und bis zur doppelten Menge ihres Bedarfs wegwerfen (vernichten), die Pflicht, Hilfsgelder oder Landwirtschaftsprodukte einzutreiben – falls notwendig mit Hilfe eines Handels-Boykotts durch einsichtige UN-Mitgliedsstaaten! Jean Ziegler kämpft unermüdlich dafür, uns die Verpflichtung bewusst zu machen, dass kein Mensch mehr verhungern darf! Immer wieder waren die Völker der Erde – so zeigt die Kulturgeschichte – von gegenseitiger Hilfe abhängig! Die Kulturen verstanden, dass die Besitzenden den objektiv Bedürftigen ein Gastrecht und einen entsprechenden Schutz zu gewähren haben. Es gab bis heute kein Volk, welches diese Pflicht und Selbstverständlichkeit nicht kannte ... Wo stehen wir jetzt?

 

|